033435 78 98 98 info@rosa-immobilien.de

Wer ein Haus kauft, darf nicht nur den Kaufpreis selbst für die Finanzierung zugrunde legen. Neben dem Kaufpreis für die Immobilie fallen auch verschiedene Nebenkosten an, die die benötigte Finanzierungssumme deutlich erhöhen. Zusätzlich zu den Kaufnebenkosten, die bei jedem Hauskauf anfallen, müssen je nach Kaufobjekt häufig auch noch weitere Zusatzkosten für den Hauskauf berücksichtigt werden. Dabei unterscheiden sich die Nebenkosten für einen Hauskauf in einigen Punkten von den Nebenkosten im Hausbau. Wir verschaffen Ihnen einen Überblick, was alles zu den Neben- und Zusatzkosten gehört.

Überblick der Nebenkosten beim Hauskauf in Berlin-Brandenburg
Start » Nebenkosten beim Hauskauf – ein Überblick

Welche Kaufnebenkosten fallen beim Hauskauf an?

Maklerprovision: In der Regel findet ein Hausverkauf über einen Immobilienmakler statt. Für den Hausverkauf darf der Makler eine Provision berechnen, deren übliche Höhe sich von Bundesland zu Bundesland unterscheidet. Der Käufer zahlt zwischen 3,75 und 7,14 % inkl. Mehrwertsteuer als Maklercourtage. Die Höhe ist derzeit noch frei verhandelbar und kann nach Absprache frei unter Käufer und Verkäufer aufgeteilt werden. Voraussichtlich im Herbst 2020 wird eine Gesetzesänderung in Kraft treten, um die Maklercourtage bundesweit einheitlich festzulegen. Nach einer Übergangsfrist wird dann gelten, dass derjenige, der den Makler beauftragt hat, mindestens 50 % der Courtage selbst zahlen muss.

  • Notarkosten: Zu den Nebenkosten beim Hauskauf zählen auch die Notarkosten, da in Deutschland jeder Immobilienkauf notariell beglaubigt werden muss. Wie hoch die Notarkosten ausfallen, wird anhand einer festgelegten Kostenordnung berechnet. Aufwand und Umfang der Beurkundung werden hier berücksichtigt. Durchschnittlich betragen die Notarkosten rund 1 % des Kaufpreises.
  • Grundbuchkosten: Damit der Immobilienkäufer zum rechtmäßigen Eigentümer wird, muss er ins Grundbuch eingetragen werden. Dafür stehen je nach Region unterschiedliche Kosten an, die durchschnittlich 0,5 % des Kaufpreises betragen.
  • Grunderwerbsteuer: Auch die Grunderwerbsteuer zählt zu den Hausnebenkosten, die bei einem Hauskauf einkalkuliert werden müssen. Die Höhe hängt von dem jeweiligen Bundesland ab und liegt zwischen 3,50 % und 6,50 % des Kaufpreises.

Beispielrechnung Kaufnebenkosten für Hauskauf in Berlin

Nebenkosten beim HauskaufHöhe der NebenkostenHauskauf: 400.000 €
Maklerprovisionzwischen 3,57 bis 7,14% inkl. MwSt. (je nach Bundesland, in Berlin: 7,14 %)28.560,00 €
Notarkostenca. 1,00 % des Kaufpreises4.000,00 €
Grundbuchkostenca. 0,50 % des Kaufpreises2.000,00 €
Grunderwerbsteuerzwischen 3,50 % bis 6,50 % des Hauskaufpreises (je nach Bundesland, in Berlin: 6 %)24,000,00 €
Gesamt58.560,00 €

Zusätzliche Kosten beim Hauskauf

Neben den genannten Nebenkosten für den Hauskauf fallen oft noch viele weitere Kosten an, die bei der Finanzierung nicht vergessen werden dürfen. Ob die Kosten bei Ihrem Hauskauf anfallen und wie hoch sie sind, hängt von individuellen Faktoren ab.

Finanzierungskosten: Wird das Haus, das gekauft wird, finanziert, fallen neben den Zinsen für den Hauskredit noch weitere Kosten an, die man nicht unterschätzen sollte. Dazu können beispielsweise Vermittlungs- und Bearbeitungsgebühren, Bereitstellungszinsen, Teilauszahlungszuschläge, Kontoführungsgebühren, Sondertilgungsgebühren, Kosten für die Grundschuld und Vorfälligkeitsentschädigung gehören.

Versicherungen: Um nach einem Hauskauf abgesichert zu sein, sollte über verschiedene Versicherungen nachgedacht werden. Ein Muss ist eine Wohngebäudeversicherung, die am besten sofort nach dem Hauskauf abgeschlossen werden sollte. Je nach Lage des Hauses kann auch eine Elementarschadenversicherung wichtig sein, um etwa bei Überschwemmungen abgesichert zu sein. Eine Risikolebensversicherung dient dazu, die Hinterbliebenen abzusichern, wenn der Hauptverdiener verstirbt. Wenn das Gebäude vermietet werden soll, ist eine Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht wichtig. Bei selbst bewohnten Immobilien ist eine private Haftpflichtversicherung ausreichend.

Umzug: Je nachdem, wie weit weg das neue Haus vom alten Wohnsitz aus liegt und wie viel Möbel zu transportieren sind, kann der Umzug unterschiedlich viel kosten. Auch hängen die Kosten davon ab, ob der Umzug komplett von einem Umzugsunternehmen durchgeführt wird oder ob zumindest manche Arbeiten selbst übernommen werden.

Möbelkauf: In der Regel passen die Möbel aus dem alten Haus nicht immer eins zu eins in das neue Haus. Deshalb muss bei einem Hauskauf damit gerechnet werden, dass das ein oder andere Möbelstück hinzugekauft werden muss.

Sanierung: Wird ein Haus gekauft und nicht neu gebaut, fallen häufig auch Sanierungskosten an. Je nach Zustand des Hauses können das beispielsweise Kosten für eine neue Heizungsanlage, neue Fußböden oder eine neue Dachdämmung sein.

Welche Zusatz- und Nebenkosten fallen beim Hausbau an?

Die Nebenkosten bei einem Hausbau können bis zu 20 % der Kaufsumme ausmachen. In der nachfolgenden Tabelle sind die wichtigsten Nebenkosten und Zusatzkosten zur Übersicht aufgelistet. Je nach Baugrundstück und Bauvorhaben kommen nicht immer alle Kostenpunkte auf den Bauherren zu:

KostenpunktNebenkosten
GrundstückskaufMaklercourtage
Notarkosten
Grundbucheintrag
Grunderwerbsteuer
Finanzierungskosten
BauvorbereitungBaugenehmigung
Bodengutachten
Vermessung
Abriss- und Baumfällarbeiten
Baustraßenerrichtung, Anschluss von Bauwasser/-strom
Erdarbeiten
Erschließungskosten (Gas, Wasser, Strom, Telefon, Kabelfernsehen)
BauphaseVersicherungen (Bauherrenhaftpflicht, Bauhelfer-Unfallversicherung, Bauleistungsversicherung, Feuerrohbauversicherung, Restschuldversicherung)
Baubegleitung
Baugutachten
Nach der FertigstellungAnlegen des Außenbereichs
Innenausbau
Umzug
Möbelkauf

Fazit: Gut geplant an das Ziel

Wer sich auf die Suche nach einem Haus zum Kaufen macht oder einen Hausbau plant, der sollte bei der Budgetplanung die Neben- und Zusatzkosten nicht aus dem Blick verlieren. Wenn das erste Baudarlehen nicht für alle Kosten ausreicht, muss sonst ein zweites Darlehen aufgenommen werden, das oft schlechtere Konditionen bietet. Lassen Sie sich bei Ihrem Hauskauf am besten von einem Makler unterstützen, der sich mit den Kosten rund um den Hauskauf gut auskennt und Sie entsprechend beraten kann.

Hauskauf in Planung? Auch diese Beiträge könnten Sie interessieren!

Immobilien-Newsletter

Erhalten Sie monatliche News für Verkäufer, Infos zur Bewertung von Immobilien und aktuelle Immobilien aus Berlin und Brandenburg.

Herzlich willkommen bei Rosa Immobilien! Sie haben eine Mail erhalten. Bitte bestätigen Sie darin Ihre Newsletter-Anmeldung!

Pin It on Pinterest

Share This